Unser Katzengarten - Teil 2

Nachdem in den letzten Wochen erst wegen des heißen Wetters und dann wegen des Dauerregens längere Zeit nichts passiert ist im Garten, kann es nun endlich weitergehen.
Wir haben mit Streichen angefangen, und bald geht es auch mit der Bepflanzung weiter.

Das Grüne hinten ist übrigens kein Rasen, sondern es sind alle möglichen Wildkräuter - einige wenige kenne ich, zum Beispiel Disteln, Brennnesseln, Kamille und Sauerampfer. Und die Brombeere versucht sich auch im Vorgarten auszubreiten. 
Ich gehe einfach mit dem Rasenmäher drüber. 
Am Donnerstag kommt ja die Firma Eggert und nimmt die oberste Schicht mitsamt dem Bewuchs weg, damit Beete angelegt und Rasen gesäät (oder entrollt) werden kann. Bis dahin sollen wir möglichst verhindern, dass die Wildkräuter blühen, aber das ist leichter gesagt als getan, denn sie setzen schon wenige Tage nach dem Mähen neue Blüten an. Sie sind einfach nicht totzukriegen - lange, trockene Hitze macht ihnen genauso wenig aus wie Dauerregen. Während wir unsere Kulturpfanzen umsorgen müssen, damit sie schön anwachsen und gedeihen, kommen die ganz von alleine und erfreuen sich bester Gesundheit. Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob so ein Teppich aus Wildpflanzen nicht viel besser ist als Rasen... Außerdem duftet es herrlich beim Mähen.

Ich vermute, dass sie eh schneller sein werden als wir, denn wir haben noch keinen detaillierten Plan, was genau gepflanzt werden soll. Es bleibt also spannend!

Montag, 31.08.2020

Jawoll, wir haben den Pinsel geschwungen. Am heiligen Sonntag... Aber sonst kommt man ja so schlecht dazu. An diesem Wochenende gab es endlich keinen Regen, sondern es war wechselnd bewölkt bei angenehmen Temperaturen. 
Mein Mann war der Meinung, dass seine Frau dringend mal wieder einen Ausflug brauchte, und fuhr am Samstag mit mir nach Neumünster zum Outlet Center. Wir brauchen nämlich neues Geschirr, und weil es unser "Arv" bei Ikea nicht mehr gibt, schauen wir schon länger nach etwas Neuem. Im Outlet gibt es einen Shop von Kahla, das ist ein Porzellanhersteller aus Thüringen, und natürlich habe ich mit dort mit dem sicheren Blick für das Teuerste in das Geschirr "Wildblume" verliebt. Und der Name passt total gut zu unserem Garten... Nun habe ich wieder etwas zum Sammeln. Hoffen wir mal, dass die Verkäuferin Recht hat, wenn sie sagt, es sei nicht wahr, dass Kahla in die Insolvenz gegangen ist. 
Der Einkaufsbummel (keine Klamotten - ich mag es gar nicht Kleidung zu kaufen mit dieser nervigen Umzieherei, außerdem trage ich die Maske keine Sekunde länger als unbedingt nötig) war dann sozusagen die Vorschussbelohnung für Sonntag:
Nach einem späten Frühstück habe ich beherzt zum Pinsel gegriffen und endlich den Schuppen gestrichen. Mein Mann hat dann ebenfalls gemalert, und zwar das Carport. Endlich geht es mal wieder voran mit unserem Gartenprojekt!
Die große blaue Fläche schreit natürlich nach Deko, und ich bin selbst gespannt, was mir dazu so einfallen wird. Ähnlich die große weiße Fläche hinten im Carport. Dort kommt auch noch eine Außenlampe hin. Leider antwortet unsere Elektro-Firma gar nicht mehr auf unsere E-Mails, nachdem sie schon zweimal herkommen wollten und nicht aufgetaucht sind.

Von den Pflanzen gibt es nicht allzu viel zu berichten:
Von den vier Heidepflanzen sind leider drei Stück eingegangen, dafür hat 'The Fairy' die erste Knospe angesetzt. Der Storchschnabel macht sich in allen Beeten super und kann sicherlich nächstes Jahr schon geteilt werden. 'Constanze Mozart' setzt auch zur nächsten Blüh-Runde an, und Clematis 'The President' hat immerhin noch zwei Blüten nachgeschoben. Die Bauernhortensie blüht nach wie vor nicht, und die Rispenhortensie ist auch kein großer Fan von Leitungswasser. Ihre Blüten werden braun statt rosa, und sie lässt gleich die Blätter hängen, wenn es einmal zwei Tage nicht regnet. Hortensien sind wirklich hübsch, aber sehr pflegeintensiv. Schneiden musste ich zwar bisher gar nicht, aber tonnenweise Wasser schleppen... Wir haben zwar nun auch einen Gartenschlauch, aber das ist jedesmal ein irrer Aufwand mit dem Entrollen und vor allem dem Einrollen nach Gebrauch, wobei der lose Splitt dann schön außen am nassen Schlauch klebt - da schleppe ich dann doch lieber das Wasser in der großen Gießkanne.